Auf der 4. Fachtagung des BMWi, BMBF und BMVI am 5.und 6. Dezember 2019 in Berlin stellte Karl-Ferdinand Leiss, CEO der BIT Technology Solutions GmbH, München die neuesten Entwicklungen des Unternehmens im Umfeld des autonomen Fahrens vor.

Die vier Hauptaspekte der Lösung BIT Technology Solutions zur nachvollziehbaren Absicherung von KI basierten Assistenzfunktionen sind:

  • Datenbank an Inhalten und Szenarien mit Traceability Report
  • Physikalisch basierte Material- und Sensormodelle
  • Vollautomatisierte Szenengenerierung mit Hilfe von offenen Schnittstellen
  • Skalierbare Datengenerierung zur Erzeugung von Trainings- und Testdaten mit hoher Abdeckung

Die synthetischen Daten werden für die Sensoren Kamera, Lidar und Radar mittels elektromagnetischer Simulation erzeugt. Hierzu nimmt BIT Technology Solutions auch an den öffentlichen Förderprojekten AuRoRaS, SIRAD und KI-Absicherung teil.

Mit dem kürzlich verabschiedeten Aktionsplan „Forschung für Autonomes Fahren“ bündeln die drei Bundesressorts BMWi, BMBF und BMVI ihre Schwerpunkte und Leitlinien für die künftige Ausrichtung der Forschungsförderung für das autonome Fahren. Der Aktionsplan ist Teil der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung. Autonomes Fahren bietet nach Ansicht der Bundesregierung ein hohes Potential für eine sichere, effizientere, emissionsfreie und intelligente Mobilität der Zukunft. Die Fachtagung bietet spannende Einblicke in aktuelle Entwicklungen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

* Bildquelle: „BMWi/bildkraftwerk“