Die BIT Technology Solutions GmbH ist auch beim Forschungsprojekt KI Data Tooling ein wichtiger externer Technologiepartner.

Damit leisten wir in einem zweiten Projekt der VDA Leitinitiative autonomes und vernetztes Fahren einen wichtigen Beitrag innerhalb der KI Familie.

Um Künstliche Intelligenz (KI) effizient und skalierbar zu trainieren und zu testen, bedarf es einer Menge an relevanten Daten. Dazu werden typischerweise Realdaten im realen Straßenverkehr erhoben. Diese müssen anschließend jedoch für Validierung  und Training sehr zeit-und kostenintensiv manuell gelabelt werden. Abgesehen davon kann so nur ein Teil der Situationen abgebildet werden. Wenn es um Daten von kritischen Verkehrssituationen oder Unfällen geht, werden die Grenzen aufbereiteter Realdaten schnell erreicht.

Hier kommen nun synthetisch generierte Daten und damit BIT Technology Solutions ins Spiel. Mit synthetischen Daten können die vielfältigsten und auch gefährlichsten Verkehrssituationen automatisiert erstellt werden, um KI-basierte Funktionen zu entwickeln und damit die Mobilität der Zukunft sicherer zu machen. Der Fokus der Arbeiten ist die Entwicklung von sensorischen Effekten zusammen mit den Partnern.

Auf der Veranstaltung „Durch Kooperation an die Spitze – Die Automobilbranche gestaltet den digitalen Wandel“ des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und des Verband der Automobilindustrie (VDA) e.V. war eines der zentralen Themen: Daten und KI als Schlüssel zum Erfolg für Autonomes Fahren. Während der Veranstaltung gab es mehrere Stellen, an denen Daten aus unserer Datafactory zur Veranschaulichung vorgestellt wurden.

Hier geht es zur Aufzeichnung der Veranstaltung: Durch Kooperation an die Spitze

Details zum Projekt KI Data Tooling erfahren Sie unter folgendem Link: https://www.ki-datatooling.de/

Wir sind sehr stolz, gleich in zwei der Projekte mit unseren physikalisch basierten synthetischen Trainings- und Testdaten zur Mobilität der Zukunft beizutragen.